5 Tattoo-Artists aus dem Ruhrgebiet, die ihr kennen solltet

Im Ruhrgebiet gibt es viele Tätowierer:innen, die ihre Kunst auf Instagram teilen und in den verschiedensten Studios verteilt als sogenannte „Resident Artists“ arbeiten. Von modernen One-Line-Tattoos bis Neotraditional: Wir stellen euch 5 Artists vor, die es draufhaben.

Im Ruhrgebiet gibt es viele Tätowierer:innen, die ihre Kunst auf Instagram teilen und in den verschiedensten Studios verteilt als sogenannte „Resident Artists“ arbeiten. Dabei kann das Stechen nicht nur äußerlich etwas verändern. Die Kund:innen sollen Selbstbewusstsein bekommen, persönliche Erinnerungen verarbeiten und eine gute Erfahrung bei ihrem Tätowierer haben. Wir stellen euch 5 Artists vor, die es draufhaben.

1. Eigenart Tattoo: Lena Christofzik aus Dortmund

Wer? Lena Christofzik aus Dortmund macht moderne Fineline-Tattoos, die so 1:1 in der Pinterest-Timeline erscheinen könnten. Die 23-Jährige bietet One-Line-Tattoos, sowie große und kleine feine Zeichnungen an und sticht diese in Dortmund-Hörde im Studio @eigenart.tattoo. Ihre Motive reichen von Sternzeichen über Tiere bis hin zu abstrakten Menschen. 

Wie bekomme ich einen Termin? Termine bekommt ihr bei Lena hier. Wie bei vielen Artists sind ihre Termine oft ausgebucht, aber man kann sich auf die Warteliste setzen lassen. 

2. Studio Svart: Sophie Svart aus Bochum

Wer? Für Sophie Svart hat alles mit einer Tattoo-Maschine angefangen, die ihr Freund ihr geschenkt hat. Denn seit sie 13 war, wollte Sophie mit dem Tätowieren anfangen, hat sich aber nie getraut. Mittlerweile hat sie seit 2021 mit dem Studio Svart in Bochum ihr eigenes Tattoo-Studio, in dem sich ihre Kund:innen wohlfühlen sollen. 

Ihre Tattoos haben einen absurden Charakter. Sie zeigen Alltagsgegenstände, die mit etwas Lustigem kombiniert sind, wie auch florale Motive oder Tiere. Sophie tätowiert hauptsächlich ihre „Wanna Dos“, also ihre eigenkreierten Tattoo-Ideen, die sie gerne umsetzen würde. Ihre Botschaft: Vor dem Stechen sollte man sich genau darüber Gedanken machen, welchen Tattoo-Stil man mag und dann den passenden Artist dafür finden. Nichts sei schlimmer als sich unwohl zu fühlen. Ihr Studio soll ein Safe Space sein. 

Wie bekomme ich einen Termin? Einen Termin und weitere Informationen bekommt ihr bei Sophie über ihre Website.

3. Glaube Liebe Hoffnung: Ilja Hummel aus Essen

Wer? Ilja ist lange kein unbekannter Tattoo-Artist mehr und tätowiert seit 1995. Sein eigenes Studio @glaube_liebe_hoffnung_tattoo hat er nur zwei Jahre später in Essen eröffnet. Im Studio gibt es alle möglichen Stile: neotraditionelle Designs bis hin zu japanischen Full Sleeves, die den Arm oder das Bein komplett umhüllen, oder klassische Schriftzüge. Er selbst tätowiert „Illustrative Blackwork“ -Tattoos, also ausschließlich mit schwarzer Tinte, und seine Motive haben oft Bezüge zu Künstler:innen oder deren Kunst. 

Wie bekomme ich einen Termin? Termine bekommt man bei Ilja täglich bis 19 Uhr in seinem Tattoo-Studio selbst und nicht per Mail oder Telefon. Die Adresse und alle weiteren Informationen findet ihr über die Homepage des Studios.

4. WhatsInk Tattoo in Oberhausen: Natalie Nacato

Wer? Natalie ist ein Geheimtipp im Ruhrgebiet, ohne große Social-Media-Präsenz. Sie brennt für Linework, Mandalas und Ornamente. Am spannendsten findet sie „Motive, die perfekt auf die Proportionen einer Person passen.” Dabei lässt sie sich von asiatischen, polynesischen und orientalischen Künstler:innen beeinflussen. 

Schon mit 17 fing sie an, in einem Tattoo-Studio zu arbeiten, und lernte dort alles was man braucht, um sich als Tätowiererin selbstständig zu machen. Nun arbeitet sie in Oberhausen bei @whatsink_tattoo und hat außerdem ihr eigenes kleines Atelier in Mettmann.


Wie bekomme ich einen Termin? Interessierte kommen oft über Mundpropaganda und können sie per Instagram kontaktieren. Dann kann man mit Natalie über Tattoo-Ideen sprechen.

5. Atelier Kaninchenbau: Rebecca Bertelwick aus Bochum

Wer? Rebeccas Tattoos sind neotraditional, sehr bunt und floral. Sie sticht seit Ende 2016 nur noch ihre eigenen Entwürfe, arbeitet also mit „Wanna Dos“. Allein ein Blick auf ihre Instagram-Seite zeigt hunderte bunte, schrille Tiere auf Haut und konnte damit bereits fast 15 Tausend Follower:innen begeistern.  Sie arbeitet in ihrem „Atelier Kaninchenbau“ in der Bochumer Innenstadt.  Auf ihrer persönlichen Seite @goldorangen postet sie TikToks und hat sogar einen eigenen Youtube-Kanal, in dem sie Tattoo-Talks hochlädt. 

Wie bekomme ich einen Termin? Rebeccas Konzept: Ihre neuen Flashes erscheinen um 19 Uhr und wenn euch eins besonders gefällt, könnt ihr sie per Mail kontaktieren. Durch die regelmäßigen Instagram-Posts findet sich dann in vielen Fällen etwas, das euren Vorstellungen entspricht.

Bock auf mehr STROBO? Lest hier Zwischen Elektro, Ambient und R’n’B: Künstler Keskeskester bringt neue EP raus

Keine weiteren Beiträge
Mein Bild