Gesellschaft

Diese Studierenden machen die Bochumer Stadtgeschichte spannend

Die Geschichte vieler Orte der Stadt Bochums ist reichhaltig – und manchmal auch eng mit dem Nationalsozialismus verknüpft. Sebastian und Thorben vom Verein Lernen durch Erinnern wollen dafür Sichtbarkeit schaffen und bieten aktuell sieben digitale Führungen durch die Stadt an. ...

LesBiT*akeover schafft Sichtbarkeit für queere Frauen

Egal ob lesbisch, bisexuell, trans oder nicht-binär: LesBiT*akeover schafft einen Safe Space für Frauen. Das Konzept: „Hetero-Locations" werden für einen Abend übernommen. Die Treffen sind ein voller Erfolg und schaffen mehr Sichtbarkeit für die queere Community....

Umsich-T: Wie ein paar Dortmunder:innen die Nordstadt aufmischen

Aus Mangel an Veranstaltungen und kulturellen Orten, bei denen sie sich wohlfühlen, hat sich ein Dortmunder Freund:innenkreis zusammengeschlossen, um das subkulturelle Leben ihrer Umgebung nach ihren Vorstellungen zu verändern. Daraus ist ist ein vernetztes Kollektiv mit großen Ambitionen geworden....

Stapeltor Duisburg: Mit langem Atem zur Kultur-Baustelle

Seit den 80er Jahren hatte Duisburg kein selbst verwaltetes sozio-kulturelles Zentrum mehr. Doch 2020 erhielt eine Initiative nach jahrelangen Protesten den Förderzuschlag. Ein Besuch auf einer Baustelle, die ab dem Sommer allen Menschen Raum zur kreativen Entfaltung geben soll....

Network44: Bochumer Lokalpatriotismus aus der Garage

Ob Jura-AG, Kunstaustellung oder Konzert-Livestream, bei Network 44 ist für alles Platz. Das gemeinsame Ziel: Bochum wieder auf die Karte bringen. Strobo-Autor Tobias Pappert war in der Garage zu Besuch und trifft auf junge Menschen, die sich ihre Stadt zu eigen machen wollen. ...