Fotostrecke: Fil Bo Riva bei den Juicy Beats Park Sessions

Sommerwetter, ausgelassene Stimmung und nachdenkliche Texte: Der Indie-Musiker Fil Bo Riva hat bei den Juicy Beats Park Sessions im Dortmunder Westfalenpark gespielt. STROBO erzählt das Open-Air-Konzert in Bildern.

Der Indie-Musiker Fil Bo Riva ist für seine soulig-folkige Singer-Songwriter Musik à la Hozier bekannt geworden. Bei den Juicy Beats Park Sessions im Dortmunder Westfalenpark hat zusammen mit seiner Band nicht nur Hits wie „Go Rilla“, „Like Eye Did“ und „Killer Queen“ performt, sondern auch seinen aktuellen Song „Cold Mine“.

I’m seeing things I’ve never seen
Is this a dream or something real?

Fil Bo Riva, Go Rilla

It’s alright, if you’re my lady, you’re a killer queen

Fil Bo Riva, Killer Queen

Hard to read your head was underwater
Born to be the lonely one

Fil Bo Riva, Cold Mine

Bock auf mehr STROBO? Lest hier Das Ruhrgebiet ist keine Provinz – Juicy Beats Park Sessions.

STROBO unterstützen!

Mit unserer Arbeit wollen wir der jungen Szene im Ruhrgebiet eine Stimme geben. Die Motivation haben wir, allerdings benötigen wir eure finanzielle Unterstützung. Sollte euch unsere Arbeit gefallen, bucht Steady euch monatlich einen kleinen Betrag ab, der uns dann zugutekommt. Bezahlen könnt ihr per Paypal, Kreditkarte oder Bankeinzug. Ihr könnt das Abo jederzeit kündigen. Vielen Dank!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE