„Achterbahn der Gefühle mit einem warmen Ende” – Sänger Joël-João Nguele im STROBO: Talk

Joël-João Ngueles erste EP Jojo´s Life Experience ist ein überraschender Stilmix aus soulig-melodischen Stücken, ruhigen emotionalen Balladen und energiegeladenem Indie-Rock. Im STROBO: Talk redet der Singer-Songwriter aus Dortmund über Songs auf Augenhöhe und warum Aktivismus in der Musik gut funktioniert.

STROBO: Joël-João, wie bist du zur Musik gekommen?

Joël-João: Da gibt’s eine lustige und eine „deepe Version”. Erstmal die lustige: Ich habe schon sehr früh mit der Musik angefangen. Ich hatte mit neun meine erste kleine Gitarre, auf der ich gespielt habe. Doch die ging schnell kaputt, mein Cousin hatte sich einmal aus Versehen auf sie draufgesetzt. War vielleicht auch nicht so schlau von mir die auf das Bett zu legen. (lacht)

STROBO: Und was ist die „deepe” Variante?

Joël-João: Als ich 15 war, ist meine Mutter verstorben. Viele Leute unterstützen uns damals finanziell bei der Beerdigung. Am Ende ist ein wenig Geld übrig geblieben. Davon habe ich mir damals meine erste richtige Gitarre gekauft.

STROBO: Inside

Der Singer-Songwriter Joël-João Nguele (23) lebt seit sieben Jahren in Dortmund. Er hat kongolesische Wurzeln und macht zurzeit eine Ausbildung zum Erzieher. Seine erste EP Jojo´s Life Experience erschien im November 2020. In den fünf Songs singt er auf Englisch und Deutsch über Liebe, Familie und seinen Glauben. In seinem ersten Musikvideo „A Letter to My Next Girlfriend“ erhielt er Unterstützung von der Harfenistin Zainab Lax.

STROBO: Wie hat dir deine Musik damals in dieser schwierigen Zeit geholfen?

Foto: Felix Schmale.

Joël-João: Ich konnte meine ganzen Gefühle verarbeiten und meine Emotionen rauslassen, wenn ich gesungen habe. Das klingt zwar sehr kitschig, aber die Musik hat mich damals aufgenommen, wie eine Mutter, als ich sie am meisten gebraucht habe. Auch wenn das wie ein Filmzitat klingt, stimmt es. 

STROBO: Du bezeichnest dich selbst als Singer-Songwriter. Wie würdest du deinen Musikstil beschreiben?

Joël-João: Das Praktische daran, sich einen Singer-Songwriter zu nennen ist, dass man da kein Genre dahinter packen muss. Ich kann weiterhin frei sein, indem was ich mache. Einmal bei einer Bewerbung für Kulturschaffende habe ich angegeben, dass meine Musik so klinge, als würden Jazz und Rock ein Baby gezeugt haben, das ist aber eigentlich nicht ganz richtig (lacht). Ich lasse mich einfach von meinen Gefühlen leiten, mal bin ich wütend und mache viel Grunge und Punk, mal bin ich glücklich und mache eher fröhliche Musik. 

STROBO: Hast du denn trotz der Vielfalt in deiner Musik ein paar musikalische Vorbilder?

Joël-João: Früher als ich jünger war, gab es noch super viele, die ich sehr cool fand. Viele Leute aus der UK, wie der Sänger King Krule oder Mount Kimbie. Jetzt inspirieren mich eher die Menschen draußen. Leute, die mir neue Dinge beibringen können oder mir Geschichten erzählen. 

STROBO: Also ist momentan deine größte Inspiration das Leben draußen?

Joël-João: Ja, genau. Eine Person hat mich in meinem Musiker-Sein inspiert und zwar Jimi Hendrix. Er war einfach ein Schwarzer Rockstar und eher das was ich in der Musik sein wollte.

Übrigens ist meine EP zufällig an dem Geburtstag von Jimi Hendrix rausgekommen. Das fand ich cool. Ich bilde mir ein, dass mir Jimi so seinen Spirit gegeben hat und mich in meiner Musik unterstützt (lacht).

STROBO: Wo du gerade schon von deiner EP erzählst. Jojo´s Life Experience ist deine erste Veröffentlichung. Was war deine Idee dahinter?

Joël-João: Eigentlich hatte ich geplant drei EPs rauszubringen und in jeder ein anderes Genre zu präsentieren. Ich wollte meine Bandbreite zeigen. So nach dem Motto: „Hier ihr könnt mich für unglaublich viel buchen.“ Meine Freundin hatte dann die Idee, dass ich einfach auf einer EP mehrere Genres bediene und die Idee fand ich gut. So entstand Jojo´s Life Experience.

STROBO: In Mein Reiseziel bist Du erzählst du, dass du für die angesprochene Person betest. Ist dein Glaube ein wichtiger Teil deiner Musik?

Joël-João: Ja, auf jeden Fall. Mein Glaube gibt mir halt und zeigt mir, dass die Welt ein schöner Ort sein kann und eigentlich auch ein schöner Ort ist. Der Song A Letter to my next Girlfriend kann als Gebet verstanden werden, da ich darüber singe, was ich in einer Beziehung möchte.

STROBO: In deinem Song Mama erzählst du sehr persönlich über dein Verhältnis zu deiner verstorbenen Mutter. Ist es manchmal angsteinflößend, solche persönlichen Gedanken und Momente zu teilen?

Joël-João: Nein, Angst habe ich da keine mich verletzlich und offen zu zeigen. Ich bin froh zu dem Menschen geworden zu sein, der ich jetzt bin. Ich möchte die Leute mitnehmen auf die Reise, die ich hinter mir habe. Da gehören solche Geschichten dazu, um zu zeigen, wer ich bin. Ich möchte Musik auf Augenhöhe machen.

Foto: Felix Schmale.

STROBO: Neben deinem Glauben redest du auch viel über Liebe in deinen Songs. Ist das ein Muss für einen Singer-Songwriter?

Joël-João: Wir müssen aufhören, nur in Klischees zu denken und Leute voreilig in Schubladen zu packen. Liebe ist für mich das schönste auf dieser Welt und deshalb möchte ich darüber singen.

STROBO: Im letzten Jahr bist du mit einem eigenen Song bei der Black Lives Matter aufgetreten. Auch für Music for Moria hast du gespielt. Wie passt Aktivismus und Musik für dich zusammen?

Joël-João: Mein Motto lautet: Liebe ist alles. Damit meine ich die Liebe zu den Menschen, aber auch zur Musik. Für mich haben Themen wie Rassismus und soziale Ungerechtigkeit keine Daseinsberechtigung, weil dies der Liebe widerspricht. Daher spreche ich das auch in meiner Musik an. 

Music for Moria

Music for Moria ist ein internationales Movement, das sich für Menschen mit Fluchterfahrung in dem Camp Moria auf Lesbos einsetzt. Sie veranstalten Musikevents, um spenden zu sammeln und auf die inhumane Situation aufmerksam zu machen. Aktuell finden viele Veranstaltungen statt. Auf www.music4moria.com gibt es mehr Information und die Möglichkeit zur Spende.

STROBO: Für alle, die deine EP Jojo´s Life Experience noch nicht gehört haben, was können sie erwarten?

Joël-João: Meine EP ist eine Achterbahn der Gefühle mit einem warmen Ende. Ja, so würde ich es beschreiben. 

Bock auf mehr STROBO. Lest hier: Produzent und Sänger Babatell im Porträt.

STROBO:Support