Ruhrgebiet-Releases des Monats: Oktober 2022

Auch im Oktober 2022 haben zahlreiche Artists aus dem Ruhrgebiet Musik gedroppt. Von Rap bis Metalcore: Wie immer kuratiert euch STROBO die Releases in einer monatlichen Rubrik.

Musik aus dem Ruhrgebiet: Alben, EPs und Tapes aus dem Oktober 2022

Marlon Hammer (Bochum): Bochum 2 EP – 7. Oktober 2022

Aus vier Tracks besteht die Debüt-EP „Bochum 2“ des Newcomers Marlon Hammer. Der 18-Jährige präsentiert darauf rotzig seine mal melancholische, mal vorpreschende Singer-Songwriter-Musik und erinnert stimmlich entfernt an eine Mischung aus Henning May und Rio Reiser. Letzterer inspiriert ihn in seiner Musik, wie auch Herbert Grönemeyer, was man nur unschwer raushören kann. Produziert wurde die EP von Moses Schneider, der schon mit Tocotronic, den Beatsteaks, Olli Schulz und AnnenMayKantereit zusammengearbeitet hat – und dessen Handschrift man auf „Bochum 2“ wiedererkennen kann.

THEISS (Bochum): SOMNIUM – 13. Oktober 2022

Das Bochumer Duo Theiss hat mit „SOMNIUM“ diesen Monat seine Debüt-EP mit insgesamt fünf Tracks veröffentlicht, die sich musikalisch zwischen einfühlsamen Pop-Rock und ruhigem Alternative mit Elektro-Elementen befindet und laute, treibende Songs mit nachdenklichen Stücken zusammenbringt. Musik spielt eine wichtige Rolle im Leben von Theiss: Maximilian war bei The Voice, Felix ist erster Gitarrist bei Starlight Express in Bochum. Auf Instagram haben die Newcomer bekannt gegeben, dass sie zwei Jahre an ihrer Veröffentlichung gearbeitet haben. Ein besonderes Highlight ist der Opener der EP „NO WAY OUT“, eine energiegeladene Hymne auf das Gefühl, nicht aus der aktuellen Situation herauszukommen, aber unbedingt eine Veränderung zu wollen. Wir sind gespannt, was das Duo in Zukunft noch rausbringen wird und finden: Die 15-minütige EP ist viel zu kurz.

PATINA Records (Dortmund): Doppel4City – 21. Oktober 2022

Ende Juli haben Patina Records mit dem „Patina Sampler Vol. 1“ ihr erstes gemeinsames Tape rausgebracht, nur drei Monate später haben die Dortmunder Rapper:innen mit „Doppel4City“ den Nachfolger gedroppt. Auf insgesamt sieben Tracks zeigt das Kollektiv wieder wie vielfältig seine Musik ist, und schafft es in „Baby G“, dem Eröffnungstrack des Albums, sogar alle Mitglieder unterzubringen und ihre Geschichte erzählen zu lassen. Eines der Highlights der Compilation ist der Track „Toxischer“ von Tarri.Ferrari, Kareem und Clockwork – ein elektronisch-vibiger Song, der sich anfühlt wie eine flackernde Partynacht, dabei aber textlich melancholisch von innerer Kälte, zwischenmenschlichen Beziehungen, und Handlungsunfähigkeit erzählt.

Colt Seevaz (Hagen): Fremder Stern Instrumentals – 25. Oktober 2022

Eine reine Instrumental-EP hat im Oktober 2022 der Hagener Rapper Colt Seevaz releast. Die „Fremder Stern Instrumentals“ sind fünf Tracks aus Joeseph Hills Album „Hilltape“ von 2020, für die Colt Seevaz die Beats gebaut hat. Sie gießen tranceartige Boombap-Beats mit jazzigen Elemente in eine Chillout-Atmosphäre. Dadurch ist die EP ein Release, das an entspannte Nächte vor oder nach der Party erinnert.

Oktober 2022: Single-Releases aus dem Ruhrgebiet

Our Mirage (Marl): Help Me Out! – 5. Oktober 2022

Nächsten Monat bringt die Melodic Hardcore-Band Our Mirage ihr lang ersehntes Album „Eclipse“ raus. Einen Vorgeschmack haben die Marler in diesem Monat mit dem Release ihrer Single „Help Me Out“ gegeben. Der Song handelt von Lügen und Betrug, von Abhängigkeit und dem Bedürfnis nach Unterstützung, das nicht erfüllt wird. Begleitet wird der düstere Text mit schnellen, eindrucksvollen Gitarren, einem melodiösen Chorus und Vocals, die stimmlich an Patrick Stump von Fall Out Boy erinnern. Wie beispielsweise Any Given Day, While She Sleeps und Annisokay sind Our Mirage beim Label Arising Empire.

Yako Ok (Dortmund): Kleiner Junge – 6. Oktober 2022

Mit „Kleiner Junge“ hat der Yako Ok aus Dortmund einen soften, nachdenklichen Rap-Track mit Auto-Tune-Elementen releast, der von falschen Freunden, der Vergangenheit und Hoffnung für die Zukunft handelt – ohne dabei an Leichtigkeit zu verlieren. Denn „Kleiner Junge“ ist trotz seines Inhalts ein tanzbarer Track, der als Botschaft hat, Vertrauen in sich selbst zu haben und vor allem man selbst zu bleiben, auch wenn das Veränderung bedeutet.

EVÎN (Bochum): Golden Days – 7. Oktober 2022

„Golden Days“ ist einer von zwei Songs, den die Bochumerin Evîn diesen Monat herausgebracht hat – ein souliger Track, der vom melancholischen Blick auf die Vergangenheit erzählt, vom sich vollkommenen Hingeben in einer Beziehung, und eben nicht perfekten goldenen Zeiten. Durch ihren warmen R’n’B-Gesang zieht die Sängerin einen dabei immer weiter in den Song. Mehr von Evîn hört ihr bei der zweiten Staffel der STROBO:Sessions, die am Mittwoch startet. Sie selbst wird hier Ende November zwei ihrer Songs performen. Ihre neue EP, „It Wasn’t Even For You“, soll am 25. November erscheinen.

Colt Seevaz (Hagen): Petalum – 11. Oktober 2022

Einen so lokalen Bezug wie die Single „Petalum“ von Colt Seevaz hat wohl kein Release dieses Monats. Das Instrumental hat der Hagener Rapper nämlich aus Platten komponiert, die er nach der Flutkatastrophe im Sommer 2021 aus den Überflutungen retten konnte. Daraus entstanden ist ein chilliger Beat, der sich nichts von der zugrundeliegenden Zerstörung anmerken lässt.

Sloe Noon (Dortmund): Phthonus – 13. Oktober 2022

Das Dortmunder Dreampop-Duo Sloe Noon ist aus dem gleichnamigen Soloprojekt von Sängerin Anna Olive 2020 in Brighton entstanden. Und tatsächlich könnte die Musik von Sloe Noon auch aus der Shoegaze-Szene Großbritanniens stammen. „Phthonus“ ist ein energiegeladener Track, den man sowohl zum Tanzen als auch an melancholischen Herbstabenden Zuhause hören kann. Er handelt von Neid, vom Gefühl, selbst etwas machen zu wollen, was andere Menschen schon tun. Die griechische Neidesgöttin „Phthonus“ dient hier als Vergleich. Dabei ist der Song zwar an manchen Stellen rau, vermittelt das Thema aber trotzdem auf sanfte Art und Weise.

Lobby Boy (Dortmund): Autobahngold – 14. Oktober 2022

Am 4. November bringen Lobby Boy ihr Debütalbum „Autobahngold“ raus. Im Oktober hat die Dortmunder Band den dazugehörigen Titeltrack veröffentlicht: „Autobahngold“ ist dynamischer, bluesiger Indie-Rock mit Retro-Elementen und erinnert an vielen Stellen an ein Vorbild der Band, die Black Keys. Mit ihrem Album werden die beiden Musiker am 29. Dezember im Subrosa in Dortmund auftreten.

Alona (Bochum): Butterflies – 21. Oktober 2022

Auch die Bochumerin Alona hat diesen Monat eine neue Single rausgebracht. „Butterflies“ ist ein poppiger Track, der an manchen Stellen an die Sängerin Marina erinnert. Der Sound ist dabei genauso knallig, wie das kürzlich dazu erschienene Musikvideo.

The Honeyclub (Bochum): Fishes – 21. Oktober 2022

Die Bochumer Band The Honeyclub bringt am 2. Dezember ihre dritte EP „Imagine Life“ raus. Einen Vorgeschmack darauf, wie diese sich anhören wird, bietet ihre Singleauskopplung „Fishes“. Darauf löst sich das Trio merklich vom altbekannten Rock’n’Roll-Sound und stellt die Frage danach, was es außerhalb der eigenen Lebenswelt noch gibt. Zum Interview mit Sänger G. Lou kommt ihr hier.

Paulinko (Essen/Ratingen): Komet – 28. Oktober 2022

Die Single „Komet“ von Paulinko fügt sich stilistisch perfekt in die bisherigen Releases der Sängerin ein: 80s-Synthesizer treffen auf lässigen Gesang und kreieren zusammen den Sound der Neuen Deutschen Welle, der bei Paulinko nicht nur quirlig positiv ist, sondern auch ernstere Themen aufgreift. Denn „Komet“ handelt von Gedanken, die einem das Leben schwer machen, allen voran Angst und das Wiederholen negativer Sequenzen, und von einem Kometen, der als Lösung auf die Welt schlägt.

Figur Lemur (Witten/Bochum): Alles im Arsch – 28. Oktober 2022

„Alles ist im Arsch“, damit beginnt das jüngste Release der Pop-Rap-Band Figur Lemur aus Witten. In dem Song geht es darum, wie Beziehungen Beständigkeit in von Unruhen geprägten Zeiten bieten und passt damit besonders aktuell zu den derzeitigen globalen Entwicklungen der Gesellschaft. Die Single ist das erste Release seit Figur Lemurs Debütalbum „Politik und Liebe“, das die Band im August veröffentlicht hat (zum Interview kommt ihr hier). Wie auf dem Album hat die Band auch hier mit dem Produzenten Farsad Zoroofchi zusammengearbeitet.

EVÎN (Bochum): Devotion – 28. Oktober 2022

Was bedeutet es, wenn man Hingabe als Liebe versteht? Dieser Frage stellt sich die zweite Single „Devotion“, die Evîn diesen Monat releast hat. Dabei macht die Bochumer Sängerin noch mehr Themen auf: Unsicherheit, Verletzlichkeit, eigene Fehler und das Gefühl, genügen zu wollen. Verpackt werden diese Gefühle in melancholischen Gesang, minimalistische Gitarren-Sounds und einen tranceartigen Beat.


Bock auf mehr STROBO? Lest hier: Ruhrgebiet-Releases des Monats: September 2022

Ihr releast auch neue Musik? Schreibt an redaktion@strobo.ruhr.

Keine weiteren Beiträge
Mein Bild